Konstruktion Stelenmodule ©  2009-2013 Thomas Mank

Eröffnung im Reichstagsgebäude, Berlin Dezember 2009

Die Mauer ist weg

Friedliche Revolution und Überwindung der Teilung

Die Ausstellung ist eine multimediale Installation aus Aluminium, Stahl und Informationen. Auf acht am historischen Vorbild der Berliner Mauer angelegten Skulpturen werden filmische Ikonen historischer Ereignisse und private Aufnahmen zu immer wieder neuen und unerwarteten Bild- und Klangassoziationen collagiert, angeordnet in den Motivgruppen Teilung, Widerstand, Mauer, Sehnsucht, Alltag, Freiheit, Einheit, ergänzt durch Simulationen des ehemaligen Mauerverlaufs durch das Deutsche Luft- und Raumfahrtzentrum. Multiaktiv abrufbare Texte beschreiben Ereignisse der deutsch-deutschen Geschichte auf dem Hintergrund der gesellschaftlich-politischen Veränderungen in ganz Europa.

In der ersten Fassung von 2009-2011 bestand die Ausstellung aus einer Gruppe von sieben multimedia-Einheiten in Form von stilisierten Stelen der Berliner Mauer, die jeweils eines der Ausstellungsthemen zeigten. Insgesamt enthält die Ausstellung 120 Texte und 130 Filme. In einer achten, spearaten Stele wurde hochauflösende Satellitenbilder der Mauer in 3-D gezeigt, aufgemommen von einem speziellen Teleskop der Deutschen Luft- und Raumfahrtgesellschaft. Diese Fassung der Ausstellung wurde im November 2009 im Warschauer Sejm uraufgeführt und im Laufe des Jahres 2010 in zahlreichen Parlamenten Europas installiert; unter anderem in Budapest, Prag und Straßburg.

Konstruktion Stelenmodule ©  2009-2013 Thomas Mank

In einer zweiten Fassung wurde der Ausstellung ein weiteres Kapitel zum Thema "Parlament und Wiedervereinigung" hinzugefügt. Zugleich wurde die Programmierung so verändert, dass auf jeder Stele sämtliche Kapitel abgerufen werden können. Auf diese Weise konnten die Stelen auch spearat aufgestellt werden. Mittlerweile sind einige der Stleen dauerhaft installiert, unter anderem im Deutschen Dom, Berlin, dem Paul-Löbe-Haus, der Bundewehrakademie Höhenschönhausen und der Blackbox Checkpoint Charlie.

Die Ausstellungsobjekte sind acht Aggregate aus Stahl und Aluminium mit einem Gesamtgewicht von ca. 2,2t. Jedes Aggregat ist zusammengesetzt aus einer Stele mit Sockel (beide aus sandgestrahltem Aluminium) und Röhrenaufsatz (Lochblech), die einen Rechner (Apple MacPro 2,66GHz QuadCore CTO), einen Ansichtsbildschirm (NEC 46" Multeos M46) sowie dazu gehörige Verkabelung und sieben Lüfter enthält. Jeder Stele ist ein hohler Würfel (Stahl) zugeordnet, der einen berührungsempfindlichen Bildschirm (Elotouch 2239L 22" LCD Open-Frame) zur Navigation trägt. Zwischen Sockel und Würfel der Stelen 1 - 7 ist als drittes separates Objekt ein Audioelement zugeordnet, das aus zwei im Winkel von 45° zueinander gefügten Rauten (Stahl) besteht, die einen Lautsprecher (Audio Spot- Light AS-16 B) tragen.

Betriebsanleitung als PDF